Zu, nach europäischer Zeitrechnung, später Stunde verkündete eBay Inc. in der Nacht vom 12. auf den 13. Juli den US-Relaunch seines runderneuerten Angebots für B2B-Kunden. Zukünftig sollen B2B-Kunden unter eBay Business Supply alles vom Bagger bis zum Zahnarztstuhl beschaffen können. Im gestern gelaunchten Bereich zentralisiert eBay sein Angebot für den B2B-Sektor:

  • die Kategorie „Business & Industrial“
  • den SAP Ariba Spot Buy
  • die eBay Warehouse Deals

Die Antwort auf Amazon Business?

B2B E-Commerce ist für eBay eigentlich ein alter Hut. Schon lange verkauft man über den Marktplatz in aller Herren Länder der Welt auch an Geschäftskunden. Laut b2becommerceworld.com macht eBay sogar 4 Milliarden US-Dollar B2B-Umsatz. Nachdem Amazon Business bereits vor einem Jahr in den USA den Relaunch erfolgreich durchführte, nach einem Jahr bereits 1 Milliarde US-Dollar Umsatz generiert hat und monatlich mit 20% wächst, versucht nun also auch eBay seine Aktivitäten im B2B zu forcieren. Der US B2B-Markt wurde im April 2015 von Forrester auf ein Volumen von 1,13 Billionen US-Dollar im Jahr 2020 geschätzt.

With eBay Business Supply, we will continue to address this opportunity head on by offering the broadest assortment of inventory, the best value, and a seamless buying and selling experience for all sizes of businesses.

Die originale Pressemitteilung aus der eBay Zentrale liest sich wie eine Kampfansage an die bestehenden Spieler im US B2B Markt. So spricht eBay mit der Bandbreite von KMU bis zu großen Konzernen exakt die selben Zielgruppen an wie etwa Amazon Business oder Grainger.

Die neue Startseite von eBay Business Supply in den USA: "Your supply source for business" (Quelle: Screenshot ebay).
Die neue Startseite von eBay Business Supply in den USA: „Your supply source for business“ (Quelle: Screenshot ebay).

eBay Business Supply’s Sortiment ist getrieben vom Marktplatzgedanken.

Auch in puncto Sortiment stellt sich eBay gewohnt breit auf und schöpft aus den Vollen der Marktplatzhändler. Dabei dürfte die Tatsache, dass B2B Händler in den USA in der Regel viel breitere Sortimente führen als in Europa, eBay sehr zugute kommen. Die Sortimentsbreite dürfte zumindest den Kollegen in Seattle bekannt vorkommen. Die Kategorien bei eBay Business Supply lesen sich wie folgt:

  • Electrical & Test Equipment
  • MRO & Industrial Supply
  • Healthcare
  • Lab & Life Science
  • Manufacturing & Metalworking
  • Restaurant & Catering
  • Heavy Equipment

Die Kategore „Heavy Equipment“ sucht man bei Wettbewerbern jedoch vergebens. Hier hat eBay aufgrund seiner Historie als Marktplatz für alles einen kleinen Vorsprung. Immerhin ca. 1.300 der 13.500 Produkte in dieser Kategorie sind Neuprodukte. Sie in das B2B-Angebot mit einzubauen ist konsequent. Es ist eBay nicht zu verdenken, sich mit jedem erkennbaren Vorteil gegenüber Amazon zu differenzieren.

Einzigartige Kundenvorteile bleibt eBay vorerst schuldig.

Echte Kundenvorteile gegenüber bestehenden Lösungen bietet eBay Business Supply seinen Kunden jedoch nicht. Versand-Flatrate, Verkäufer- und Käuferschutz sowie Finanzierungsmöglichkeiten bieten mittlerweile alle großen Plattformen. Vor allem Amazon Business setzt hier, wie auch in anderen Bereichen, neue Standards in gewohnter Form. Allein die Tatsache, bei eBay zukünftig auch gebrauchte und runderneuerte Güter zu bekommen, könnte im Härtefall ein echter Vorteil für kaufwillige Kunden sein.

„As more and more businesses recognize the advantage of B2B ecommerce, we’re making some moves to bolster this category to anticipate and incentivize the market. (…) Rebranding as eBay Business Supply is the latest step in signaling our commitment to driving this category for the benefit of our customers“

Dies sind die begleitenden Worte von Pooja Piyaratna, Divisional Merchandise Manager of Business & Industrial bei eBay. Piyaratna war bis Jahr noch bei Walmart eCommerce als General Manager für den Lifestyle-Bereich verantwortlich.

Die Auswirkungen auf Deutschland sind noch nicht absehbar.

In Deutschland zählt eBay zu einem der Verlierer der großen E-Commerce Player der letzten Jahre. So war 2015 „Das Jahr, in dem Amazon eBay engültig deklassierte“, wie der Branchenkenner und -analyst Jochen Krisch bereits im Oktober des letzten Jahres in seinem Blog notierte.

Natürlich hat hierzulande eBay schon länger eine Kategorie „Business & Industrie„. Allerdings gibt es bisher auch nicht mehr als diese Kategorie. Keine ausführlichen Erklärungen auf eigenen Landingpages, keine extra kommunizierten und hervorgehobenen Kundenvorteile wie Finanzierung, Gratislieferung, etc.

eBay Business & Industrie in Deutschland: bisher über den Kategoriestatus nicht hinausgekommen (Quelle: Screenshot ebay).
eBay Business & Industrie in Deutschland: bisher über den Kategoriestatus nicht hinausgekommen (Quelle: Screenshot ebay).

Die klassische B2B Handelslandschaft steht den großen Marktplätzen traditionell eher skeptisch gegenüber. Ein Einstieg von eBay Business Supply in Deutschland wäre sicher einfacher, könnte eBay in den relevanten Kategorien von Anfang an auf die tatkräftige Unterstützung von zwei bis drei Händlern setzen. Zudem kommt, dass eBay wohl nicht unbegrenzt freie Mittel zum Aufbau neuer Kapazitäten für B2B Abenteuer zur Verfügung stellen kann. Ohne aber auf die spezifischen Anforderungen aus dem B2B einzugehen, kann auch eBay schnell wieder zusammenpacken. Sonst wird man über kleine Handwerksbetriebe und Selbstständige als B2B-Kunden wohl nicht hinauskommen.

Spanned ist es trotzdem, sich vorzustellen, was ein fokussierter Markteinstieg von eBay Business Supply in Deutschland bedeuten würde. Die Dichte neuer digitaler Player im B2B Handel in Deutschland hat in den letzten Jahren spürbar zugenommen. Ein Urgestein wie eBay hätte sicherlich gewisse Reichweitenvorteile gegenüber Startups wie Contorion oder Zoro Tools. Im Vergleich zu Toolineo und Procato hat eBay sogar nach wie vor das Prädikat Marktplatz tatsächlich verdient.

Anders als im Flächenmarkt USA, in dem es sich ohne regionale Logistikhubs nicht vernünftig liefern lässt, wäre dies in Deutschland für eBay eher ein sekundäres Problem. Weite Teile des B2B Handels werden heute schon von Streckenlieferungen beherrscht. Zudem bauen mittlerweile auch Hersteller Alternativen in Ihrer Logistik auf, um nicht nur Paletten, sonder auch einzelne Pakete verschicken zu können.

Letztendlich lege ich mich fest: nachdem Amazon seine Kapazitäten für Amazon Business in Deutschland spürbar ausbaut, kann man nur gespannt sein, wann die eBay Business Supply-Welle nach Deutschland herüberschwappt. Im B2B E-Commerce ist der Markt noch nicht so weit entwickelt wie im B2C. Somit bestehen hier gute Chancen, dass eBay noch schafft, was Ihnen im B2C-Umfeld in Deutschland so schwer zu fallen scheint: den Anschluss an die E-Commerce-Spitze zu halten.