WAU #1: Warenausgang Amazon Update mit Phil & Lennart

Teile diesen Beitrag in...

Warenausgang hat ein neues Format: Ab April sprechen Lennart und Phil Layer einmal im Monat über die Neuigkeiten der letzten Wochen rund um Amazon und interpretieren sie für Vendoren und Seller auf Amazon, insbesondere für die mit starker B2B-Ausrichtung. Dazu kommt jeden Monat ein Deep Dive in ein relevantes Thema sowie die Analyse der “Kategorie des Monats”. Alle wichtigen Infos zusammengefasst findet ihr weiter unten in den Show Notes!

News -- Corona, Amazon NL & Amazon Go

Im April 2020 prägt insbesondere der Einfluss des Corona-Virus auf Amazon und seine Partner (Vendoren, Seller, Werbetreibende) die Nachrichten. Phil stellt mögliche Maßnahmen für Marken und Händler vor. Außerdem: Amazon hat im März mit den Niederlanden einen neuen Markt gelauncht und mit Amazon Go eine seiner eindrucksvollen Retail Technologien an ein Handelsunternehmen lizenziert (Quellen: Internet World und Forbes).

Deep Dive -- Amazon = Preistreiber im Internet?

Im Deep Dive dieser Ausgabe widmen sich die beiden dem Thema “Amazon und die Preisgestaltung”: Amazon wird oft oberflächlich als “Online-Preistreiber” wahrgenommen, doch was steckt da wirklich dahinter? Erkenntnisse hierzu ermöglicht die Corona-Krise.

Kategorie des Monats: Schleif- & Trennmittel

Im letzten Segment wird jeden Monat eine Amazon Kategorie mit Relevanz für B2B-Händler, -Marken und -Hersteller bzw. professionelle Käufer und Anwender betrachtet. In der ersten Ausgabe nehmen wir Schleif- & Trennmittel unter die Lupe und feilen interessante Erkenntnisse heraus. Die etablierten Herstellermarken schlafen den Schlaf der Gerechten auf Amazon.

Show Notes

Top Suchbegriffe auf amazon.de im März 2020 (Quelle: Screenshot Amazon Vendor Central)

Top Suchbegriffe auf amazon.de in Kalenderwoche 16 (April) 2020 (Quelle: Screenshot Amazon Vendor Central)

Phils empfohlene Maßnahmen für gutes Corna-Aftershock-Management von Vendoren- & Seller-Konten auf Amazon

  1. Vendoren haben die POs auf wöchentlicher Basis im Blick und prüfen, welche SKUs gekauft werden → Topseller sollten enthalten sein.
    • Seller können die Restock Inventory Page & Restock Report in Seller   Central nutzen, um zu überprüfen welche Produkte für den Versand berechtigt sind
  1. Analysieren Sie Lagerbestand & Durchverkauf Raten / Lagerreichweite (woc), um Produkte ohne oder mit sehr geringen Beständen zu identifizieren → Erstellung eines Plans zur Vermeidung von Stock-Outs
    • Basis für Advertising GAME PLAN
    • Tipp 1: Artikel mit Lagerreichweite unter 4 Wochen nicht mehr aktiv bewerben, solange Bestände nicht aufgefüllt werden können
    • Tipp 2: Vendoren finden die Daten in ARAP / Brand Analytics → Bericht Prognose und Bestandsplanung
  1. Werbe- & Marketingausgaben wöchentlich AKTIV managen und so anpassen, dass sie sich auf Topseller mit ausreichend Bestand konzentrieren (woc > 4)
  1. Reduzieren Sie die Werbe- & Marketingausgaben für Artikel mit geringerer Nachfrage oder geringerem Angebot
  1. Abstimmung mit Einkauf nicht vergessen →  Bedarfsveränderungen (positiv/negativ) zurückspiegeln, um als Organisation auf veränderte Rahmenbedingungen ganzheitlich reagieren zu können 
    • Mögliche Prime Day Verschiebung als Szenario berücksichtigen
  1. Bewerten Sie andere Fulfillment Optionen, um verfügbar zu bleiben, falls noch nicht geschehen (bspw. Streckengeschäft / Direct Fulfillment)
    • Seller sollten erwägen (FBM) zu nutzen → wenn sinnvoll, ASAP zu Fulfilled by Merchant wechseln
  1. Vendoren mit Direct Fulfillment: Katalog prüfen und ggf. erweitern

Wenn das alles keine Lösung ist: 

  • Auf Händler mit Lagerbestand zugehen & diese um Unterstützung bitten
  • Time Out nutzen, um Tasks aus dem Backlog abzuarbeiten → Dies wird die Position Ihrer Marke verbessern, sobald sich Verfügbarkeiten und Nachfrage wieder normalisieren

Deep Dive: Mythos Amazon = Preistreiber

  • manager magazin Artikel zu Preisentwicklungen auf Amazon: Link
  • Tool zur Verfolgung von Preisentwicklungen auf Amazon: keepa.com
  • Beispiel Preisentwicklung Samsung 28 Zoll 4k PC Monitor: Link

Beispiel: Samsung 28 Zoll 4k PC Monitor -- Preisentwicklung Januar -- April 2020 (Quelle: Screenshot Amazon Vendor Central)

Der Preis bei Verkauf und Versand durch Amazon ist die gelb dargestellte Linie, der Preis des günstigsten Marketplace-Anbieters wird mit der fliederfarbenen Linie dargestellt. Die Preise werden einmal in 24h abgefragt.

Beispiel: External Matching -- Preisreferenzen außerhalb Amazon

Im Podcast genanntes Beispiel für die Peak-Preisentwicklung, wenn ein relevanter Wettbewerber für wenige Tage keinen Bestand hat und Amazon’s External Matching Preis-Referenz wegfällt (Quelle: Screenshot Amazon Vendor Central)

Phils Schlüsselerkenntnis:

Schlüssel-Erkenntnis: Die Verkaufspreise auf Amazon werden nicht nur von den Konditionen die man Amazon gewährt beeinflußt, sondern im gleichen Maße durch die Konditionen, die anderen Marktteilnehmern gewährt werden. 

Lennarts Anmerkung:

B2B-Marken und -Hersteller, die ihre Preisliste nicht im Griff haben und mit allen möglichen Groß- und Fachhändlern “historisch gewachsene Konditionen” vereinbart haben, fliegen ihre Oldschool-Preislisten hier gewaltig um die Ohren.

Kategorie des Monats: Schleif- und Trennmittel

Stand: 22.04.2020

Kategorie Schleif-, Schrupp- & Trennmaterial
BestsellerS&R Klett Schleifpapier Set 125 mm (Platz 209 in Baumarkt Kategorie)
Top 10 PL vs Marke6 vs 4 (3x Bosch)
KommentarAuffällig Präsenz zweier PL Brands: S&R und SBS
Sub-Kategorie Schleifscheiben für Winkelschleifer
Bestseller100 Stück SBS Inox Trennscheiben 125mm
Top 10 PL vs Marke9 vs 1 (1 Bosch)
KommentarTopseller kein typisches DIY Produkt
Sub-KategorieSchleifgeräte-Zubehör
BestsellerS&R Klett Schleifpapier Set 125 mm
Top 10 PL vs Marke7 vs 3 (3 Bosch)
KommentarTop 4 = Private Label Produkte
Sub-Kategorie Schleiftöpfe
BestsellerS&R Diamantschleiftopf 125 x 22,23 mm
Top 10 PL vs Marke8 vs 2 (2 Bosch)
KommentarPrivate Label Produkte auffällig erfolgreich (siehe Bewertungen)

Schlüssel-Erkenntnis: Anhand der Verteilung der Topseller Produkte (Private Label PL vs. Marke) ist anzunehmen, dass der Großteil der Umsätze in der betrachteten Kategorie von Händlern gemacht werden, die mit ihren Eigenmarken auf dem Marktplatz aktiv sind. In den meisten Fällen sind die PL Produkte besser dargestellt, beschrieben und für Amazon optimiert, als die Produkte etablierter Marken.

Teile diesen Beitrag in...

Ein Kommentar

  1. Danke für dieses sehr interessante Format. Ich freue mich auf die nächsten Insights und Deep-Dives.
    Im Gegensatz zu euch bin ich kein Fanboy, sondern habe als Händler eine gesunde Skepsis gegenüber Amazon.
    Vielleicht habt ihr ja mal ein paar Infos zu Amazon Business für eure Follower. Anteile, Relevanz und vor allem Best Practices (gerne einkaufsseitig) wären interessante Themen. Die Relevanz und Marktmacht, die im B2C in Deustchland mittlerweile da ist, wird im B2B meiner Meinung nach nicht erreicht werden. Aus unterschiedlichen Gründen.
    Ich bin gespannt. Zum einen auf die Entwicklung, zum anderen auf eure nächsten Updates.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.